Wir sind YRD.Works -
Yacin Boudalfa, Ruben Fischer und David Bausch.

Wir kennen uns seit unserer Jugend und arbeiten jetzt seit einigen Jahren gemeinsam an künstlerischen Projekten. Bei unserer Arbeit interessieren uns besonders temporäre Räume und deren soziale Funktionen.

Wir schaffen kurzfristige Begegnungsorte und forschen an der Schnittstelle von Raum, Skulptur und Aktion. Für uns ist es wichtig, unsere architektonischen Interventionen nicht losgelöst von den Betrachtenden zu verstehen, sondern diese aktiv in den Ort zu integrieren. Unsere Arbeitsweise ist nicht auf ein bestimmtes Medium festgelegt, wir sehen es als Herausforderung an, uns projektbezogen neue Praktiken anzueignen. Derzeit arbeiten wir in Offenbach am Main. Wir betreiben neben unseren anderen Projekten, die Kressmann-Halle und kooperieren bis 2018 im Rahmen des Doppelpass´ mit dem Künstlerhaus Mousonturm.
LOLOLOL Englisch wieder BOYOYOYOYOYOYOYOYOYOYOYOY sehen es als Herausforderung an, uns projektbezogen neue Praktiken anzueignen. Derzeit arbeiten wir in Offenbach am Main. Wir betreiben neben unseren anderen Projekten, die Kressmann-Halle und kooperieren bis 2018 im Rahmen des Doppelpass´ mit dem Künstlerhaus Mousonturm.
Links zu unseren Projekten:
kressmann-halle.de

seefestspiele.yrd.works
messerschmiede.yrd.works
Links zu unseren Projekten:
kressmann-halle.de

seefestspiele.yrd.works
messerschmiede.yrd.works
DE | EN
PDF Download
Seefestspiele 2017
XXX

2017XXX
Mousonturm, Frankfurt
image
YYY

2017YYY
Mousonturm, Frankfurt
image
Messerschmiede 2017
XXX

2017XXX
Mousonturm, Frankfurt
image
YYY

2017YYY
Mousonturm, Frankfurt
image
Eins zu Eins 2017
Eins zu Eins ist eine Skulptur und Rauminstallation, die wir im Rahmen der Ausstellung „ Things I think i want.“ im Frankfurter Kunstverein geschaffen haben. Wir bauten hierfür den größten Raum des Kunstvereins im Originalmaßstab nach und zerlegten ihn in seine Einzelteile. Diese wurden dann aufeinander gestapelt. Uns war es wichtig den Ausstellungsraum auf eine technische Abfolge von Wandund Deckenelementen zu reduzieren. Die Betrachter und Betrachterinnen konnten die Skulptur während der Ausstellungszeit begehen und sich physisch aneignen.

2017Rauminstallation / Skulptur
Frankfurter Kunstverein
image
Eins zu Eins is a sculpture and space installation that we created in the Frankfurt Kunstverein within the framework of the exhibition "Things I think i want." For this purpose, we rebuilt the outer parts of the largest exhibition room in original scale and disassembled it into its individual components. These were then stacked. It was important for us to reduce the exhibition space to a technical sequence of wall and ceiling elements. The viewers and observers could physically appropriate the sculpture during the exhibition.

2017sculpture
Frankfurter Kunstverein
image
Scale Scale Scale2016
Scale Scale Scale ist eine Rauminstallation, die wir in enger Kooperation mit dem Künstlerkollektiv D665 für die Offenbacher Kressmann-Halle konzipierten. Ausgangspunkt war die inhaltliche Beschäftigung mit der Funktion und der Ästhetik von Ausstellungsräumen und Bühnen. Die Ausstellungshalle wurde von uns durch Rigips-Wände in insgesamt zehn begehbare Räume unterteilt. Ein zentrales Interesse war für uns dabei, die Besucher und Besucherinnen in die Installation zu integrieren. Je nach Standpunkt erlebten sie sich als Betrachter oder Betrachterin einer Szenerie oder wurden selbst zu Akteuren in einer bühnenähnlichen Konstellation.

2016Rauminstallation (mit D665)
Kressmann-Halle, Offenbach
Scale Scale Scale is a space installation that we designed in close cooperation with the artist collective D665 for the Kressmann-Halle in Offenbach. The starting point was the study of the function and the aesthetics of exhibition rooms as well as theatre stages. We cut the exhibition hall into a total of ten accessible rooms by using plasterboard walls. Our central interest was integrating the visitors into the installation. Depending on the point of view, they experienced themselves as either observers or the observed and thus became actors in a stage-like constellation.

2016spatial installation (with D665)
Kressmann-Halle, Offenbach
video
Kressmann-Halle2016
Die Kressmann-Halle ist ein Ausstellungsraum, der im Sommer 2016 von uns im Offenbacher Hafen eröffnet wurde. Wir haben hierfür eine ehemalige Montagehalle kernsaniert und in mehrmonatiger, handwerklicher Arbeit in eine professionelle Ausstellungshalle nach unseren eigenen Vorstellungen verwandelt. Die Kressmann-Halle zeigt in regelmäßigen Abständen zeitgenössische Kunstausstellungen. Sie soll einer jungen Kunstszene als Plattform dienen und gleichzeitig helfen einen Dialog zu überregionalen Künstlern und Künstlerinnen zu eröffnen.

seit 2016 Ausstellungsort, Offenbach
image
The Kressmann-Halle is an exhibition space that we opened in the summer of 2016 in the docks of Offenbach. For this purpose, we have renovated a former assembly hall and turned it into a professional exhibition hall according to our own ideas in several months of manual labour. The Kressmann-Halle features contemporary art exhibitions in regular intervals. It serves as a platform for a young art scene while at the same time allowing for dialogue with supraregional artists.

since 2016 exhibition hall, Offenbach
image
Sirenen 2016
Die Lichtinstallation Sirenen entwickelten wir anlässlich der Luminale 2016 auf der Offenbacher Hafeninsel. Sie war inhaltlich von den gleichnamigen Figuren in der griechischen Mythologie inspiriert. Die Installation bestand aus fünf 3 x 5 Meter großen Leuchttafeln, die am Ufer aufgereiht waren. An in den Boden betonierten Metallstangen aufgehängt, bewegten sie sich dank ihrer großen Oberfläche frei im Wind. Außerdem konnten die Leuchtkörper durch einen DMX-Controller gesteuert, sowohl mit den vorbeifahrenden Schiffen, als auch mit den Betrachtern und Betrachterinnen am Flussufer kommunizieren.

2016Lichtinstallation
Luminale, Offenbach
image
We developed the light installation Sirenen on the occasion of the Luminale 2016 in the Offenbach docks. It was inspired by the Greek mythical creatures of the same name. The installation consisted of five 3 x 5 meter light-emitting panels which were arranged on the shore. They were suspended in the ground by metal bars and moved freely in the wind due to their large surface. It was possible to control the light structures with a DMX controller to communicate both with ships passing by as well as viewers at the river bank.

2016light installation
Luminale, Offenbach
image
Pelican Bay 2015
Pelican Bay ist ein Fitnessstudio im Keller des Atelierhauses Geleitstraße 103 in Offenbach. Die Idee dazu kam uns bei der Suche nach einem für uns passenden Kraftsportangebot im Raum Frankfurt. In optischer Anlehnung an die Krafträume US-Amerikanischer Gefängnisse haben wir die Fitnessgeräte aus mehreren Tonnen Beton gegossen. Genau wie ein Gruppenraum in einem Gefängnis sind die Betonelemente von Pelican Bay funktional gehalten und können mit einem Hochdruckreiniger sauber gehalten werden.

2015 Rauminstallation
Rundgang, HfG Offenbach
image
Pelican Bay is a fitness gym in the basement of the Offenbach studio building Geleitstrasse 103. The idea came during the vain search for a suitable weight lifting fitness centre in the Frankfurt area. In resemblence of US-American prisons we poured fitness machines out of several tons of concrete. The concrete elements of Pelican Bay are kept functional as they are in social spaces of prisons and can be kept clean with a high pressure cleaner.

2015spatial installation
Rundgang, HfG Offenbach
image
Holzhausen 2015
Holzhausen ist die zweite Clubskulptur, die wir als Teil der Kulturinitiative GetRich in Offenbach verwirklicht haben. Die doppelstöckige Clubskulptur, die in einer leerstehenden Lagerhalle als Zwischennutzungsprojekt in Eigeninitiative entstand, konnte zwei Jahre lang (2013-2015) betrachtet und begangen werden. Bei diesem Projekt interessierte uns besonders die Architektur und Gestaltung aus Grobspanplatten.

2015 Rauminstallation
mit GetRich,
selbstinitiert, Offenbach
image
Holzhausen is the second club sculpture that we have realized as part of the GetRich collective in Offenbach. The two-storey sculpture, which was built on self initiative into a former warehouse, was open to visits and viewing during two years (2013-2015). We were particularly interested in architecture and design.

2015 spatial installation
with GetRich,
self initiated, Offenbach
image
Makoko 2014
Makoko ist eine schwimmende Lichtinstallation, die wir für das Hafenbecken Offenbach anlässlich der Luminale 2014 entwickelten. Inhaltlich und ästhetisch beziehen sich die Leuchtkörper auf eine schwimmende Schule der Gemeinde Makoko in Nigeria. Die Leuchtobjekte reagierten mit ihren Bewegungen und in ihrer räumlichen Anordnung auf Wind und Wetter. Das Licht der fünf schwimmenden Inseln konnte durch einen DMX-Controller von Land aus gesteuert werden. Die Verankerung der Objekte im Grund des Hafenbeckens verhinderte, dass sich die Formation der schwimmenden Objekte nicht vollkommen auflöste.

2014Lichtinstallation
Luminale, Offenbach
image
Makoko is a floating light installation, which we developed for Offenbachs docks on the occasion of Luminale 2014. The objects were installed consistently and aesthetically in order to refer to a swimming school of the Makoko community in Nigeria. The light fixtures responded to wind and weather through movements and their spatial arrangement. The light of the five floating islands was controlled by a DMX controller from land. The objects were anchored in the harbor basin to prevent the formation of floating objects from dissolving completely.

2014light installation
Luminale, Offenbach
image
Fluchten 2014
Fluchten ist eine raumgreifende Installation, die wir 2014 für eine Ausstellung im Saasfee Pavillon in Frankfurt am Main entwickelten. Der Ausstellungsraum wurde durch 48 Holz-Module in sechs, diagonal verlaufende Gänge unterteilt. Es entstanden so neue Perspektiven, die den Raum für Besucher und Besucherinnen in neuer Weise erfahrbar machten. Je nach Standpunkt im Raum ergaben sich entweder eingeschränkte, verdichtete Sichtachsen oder klare, weitläufige Fluchten.

2014 Rauminstallation
Saasfee Pavillion, Frankfurt
image
Fluchten is an expansive installation that we developed in 2014 for an exhibition in Saasfee Pavilion, Frankfurt am Main. 48 wooden modules divided the exhibition space into six diagonal corridors. This gave rise to new perspectives that allowed visitors to experience the room in a new way. Depending on the positon in the room, there were either restricted, condensed visual axes or open, spacious alignments.

2014spatial installation
Saasfee Pavillion, Frankfurt
image
Saunabar2014
Für die Illustration- und Grafikklasse der Hochschule für Gestaltung von Prof. Eike König haben wir die Sauna-Bar entworfen und umgesetzt. Einen ca. 30qm großen Lagerraum verwandelten wir in einen Ort, in dem Begegnungen und Austausch möglich sind und in regelmäßigen Abständen Partys und Vorträge stattfinden. Konzeptuell war es uns wichtig, die kleine Fläche des Raums maximal zu nutzen und ein intensives Raumgefühl zu erzeugen. Dabei diente uns die effiziente Architektur einer Sauna als Referenzpunkt.

2014 Rauminstallation
Koenigsklasse, HfG Offenbach
image
We designed and implemented a sauna bar for Prof. Eike Königs class of illustration and graphic at Hochschule für Gestaltung Offenbach. For this project we converted a storage area of about 30 square meters into a space in which meetings and exchanges became possible and where now parties and lectures take place at regular intervals. The conceptual challenge consisted of maximising the use of the small room to create an intense feeling of space. The efficient architecture of a sauna served as a reference point.

2014spatial installation
Koenigsklasse, HfG Offenbach
image
Holzhausenstrasse2013
Eins zu Eins ist eine Skulptur und Rauminstallation die wir im Rahmen der Ausstellung „Things I think i want.“ im Frankfurter Kunstverein geschaffen haben. Wir haben hierfÜr den größten Raum des Kunstvereins im original Maßstab nachgebaut und in seine Einzelteile zerlegt, aufeinander gestapelt. Uns war es wichtig den Ausstellungsraum auf eine technische Abfolge von Wand- und Deckenelementen zu reduzieren. Die Betrachter und Betrachterinnen konnten die Skulptur währen der Ausstellungszeit begehen und sich den Raum ihrerseits physisch aneignen.

2017 Rauminstallation / Skulptur
Frankfurter Kunstverein
image
LOLOLOLOLOL englisch boy

Rauminstallation / Skulptur
Frankfurter Kunstverein
image
About
Wir sind YRD.Works -
Yacin Boudalfa, Ruben Fischer und David Bausch.

Wir kennen uns seit unserer Jugend und arbeiten jetzt seit einigen Jahren gemeinsam an kÜnstlerischen Projekten. Bei unserer Arbeit interessieren uns besonders temporäre Räume und deren soziale Funktionen. Wir schaffen kurzfristige Begegnungsorte und forschen an der Schnittstelle von Raum, Skulptur und Aktion. FÜr uns ist es wichtig, unsere architektonischen Interventionen nicht losgelöst von den Betrachtenden zu verstehen, sondern diese aktiv in den Ort zu integrieren.

Unsere Arbeitsweise ist nicht auf ein bestimmtes Medium festgelegt, wir sehen es als Herausforderung an, uns projektbezogen neue Praktiken anzueignen.

Derzeit arbeiten wir in Offenbach am Main. Wir betreiben neben unseren anderen Projekten, die Kressmann-Halle und kooperieren bis 2018 im Rahmen des Doppelpass´ mit dem KÜnstlerhaus Mousonturm.

Detailliertere Informationen und weiteres Bildmaterial können unserem Portfolio als Download entnommen werden.

Kontakt: info@yrd.works
Adresse: YRD.Works GbR,
Hafen 13, 63067 Offenbach
Wir sind YRD.Works -
nen und weiteres Bildmaterial können unserem Portfolio als Download entnommen werden.

Kontakt: info@yrd.works
Adresse: YRD.Works GbR,
Hafen 13, 63067 Offenbach
Contact
Wir sind YRD.Works -


Detailliertere Informationen und weiteres Bildmaterial können unserem Portfolio als Download entnommen werden.

Kontakt: info@yrd.works
Adresse: YRD.Works GbR,
Hafen 13, 63067 Offenbach
Wir sind YRD.Works -


Detailliertere Informationen und wLOLOLOLOL.

Kontakt: info@yrd.works
Adresse: YRD.Works GbR,
Hafen 13, 63067 Offenbach
PDF Download
DE | EN